How to Use Semantic Search for Paid Ad Campaign Copy

0
16
How to Use Semantics for Paid Campaign Copy

Die semantische Suche ist nicht nur nach organischem Verkehr. Es ist auch für die bezahlte Suche. Es ist wichtig, den Unterschied zwischen einer umfassenden und einer exakten Übereinstimmungssuche zu verstehen. Bei der Semantik geht es jedoch nur um die Suchabsicht hinter einer Abfrage.

Google konzentriert sich viel mehr auf Suchabsichten und Keyword-Varianten. Wenn Sie die Korrelation zwischen Absicht und Semantik kennen, können Sie sich auf das perfekte Publikum beschränken.

Wie funktioniert die semantische Suche?

Was ist Semantik und wie gilt sie für die Suche? Die Semantik konzentriert sich auf die Suchabsicht eines Schlüsselworts und die Gedanken und Gefühle, die die Person bei der Suche nach diesem Schlüsselwort hat.

Es ist ein kompliziertes Thema, und es gibt keine „Schwarz-Weiß“ -Schritte, denen man folgen muss. Hinter jeder Suchanfrage steckt viel Kontext und Konzept, und viele SEOs übersehen dies, indem sie glauben, dass grundlegende Keyword-Recherchen alle ihre Probleme lösen werden.

Wenn es um die Semantik für bezahlte Kampagnen geht, sprechen wir von falscher Rechtschreibung, Pluralformen, Varianten, Synonymen und anderen verwandten Wörtern und Phrasen, die sich auf das Suchwort beziehen.

Wenn wir verstehen, was Semantik ist, können wir verstehen, wie sie sich auf die bezahlte Suche auswirkt.

Ziel jedes Werbetreibenden bei Google ist es, möglichst viele Keywords sichtbar zu machen. Das Problem ist, dass Sie unabhängig davon, wie viel Keyword-Recherche Sie für Ubersuggest, Ahrefs und SEMrush durchgeführt haben, niemals alle Keywords finden, nach denen Personen in Ihrer Zielgruppe suchen.

Hier kommt die Semantik ins Spiel.

Google verwendet die Semantik bei der Breitensuche und der Phrasensuche, um eine größere Auswahl an Suchanfragen und Auslösern zu finden, die der Nutzerabsicht entsprechen und Ihre Anzeige anzeigen.

Genaue Übereinstimmung Vs. Breites Spiel in der semantischen Suche

Um die Semantik zu verstehen, ist es wichtig, den Unterschied zwischen exakter und breiter Übereinstimmung in Google-Anzeigen zu kennen. Für eine genaue Übereinstimmung muss der Suchende das genaue Keyword eingeben, für das Sie Ihre Anzeige geschaltet haben.

Wenn Sie beispielsweise die exakte Übereinstimmung “Hochzeitstorten” verwendet haben, muss die Person, die sucht, einige der folgenden Keywords in Google eingeben, um Ihre Anzeige anzuzeigen:

  • Hochzeitstorten
  • weiße Hochzeitstorten
  • Schokoladenhochzeitstorten
  • billige Hochzeitstorten
  • und so weiter

Hierbei handelt es sich um genau übereinstimmende Schlüsselwörter, da sie die Phrase genau so enthalten, wie sie ist. Infolgedessen verwendet diese Art der Werbung keine Semantik, da sie nicht die erforderliche Flexibilität bietet, um verwandte Phrasen mit derselben Suchabsicht zu finden.

Hier ist ein weiteres Beispiel: Wenn jemand nach “Kuchen für Hochzeiten” oder “Hochzeitstorten” sucht, wird Ihre Anzeige möglicherweise nicht geschaltet, da Google der Meinung ist, dass sie nicht Ihrer Absicht entspricht.

Obwohl die Suchabsicht dieselbe ist, verwenden Sie in Ihrer Werbung keine Semantik und erzielen möglicherweise einen höheren CPC, da Sie eine viel engere Zielgruppe als erforderlich ansprechen.

Verwenden der Semantik für bezahlte Vs. Organische Suche

Wenn es um die organische Suche geht, möchten viele SEOs und Websitebesitzer jede geringfügige Permutation eines Keywords finden und irgendwo in ihren Inhalt aufnehmen. Zu einer Zeit war dies die beste Strategie.

Mit dem RankBrain-Update begann Google jedoch, maschinelles Lernen und KI zu implementieren, um die Suchabsicht und den Kontext der Suche zu verstehen, anstatt die Personen zu belohnen, die so viele genau passende Keywords wie möglich in ihren Inhalt stapeln.

Ziel ist es, den Prozess des Findens von Informationen bei Google so natürlich und gesprächig wie möglich zu gestalten.

Wenn Sie beispielsweise einen Freund gefragt haben: “Wer ist der reichste Mensch der Welt?” Sie könnten antworten, Jeff Bezos.

Wenn Sie dann fragten: “Wer hat das meiste Geld der Welt?” Die Antwort wäre dieselbe, richtig?

Dieser Faktor sollte auch für die Google-Suche gelten. Nur weil zwei Personen dieselbe Frage unterschiedlich stellen, heißt das nicht, dass sie zwei verschiedene Suchergebnisse erhalten sollten. Die Frage hat dieselbe Absicht und die Abfrage erfordert dieselbe Antwort.

Wenn wir dies auf die organische Suche anwenden, bedeutet dies, dass wir uns nicht so viele Sorgen um jede einzelne Variation des Keywords machen müssen, da Google die Ähnlichkeiten identifiziert und uns hilft, alle Keywords mit der gleichen Absicht zu bewerten.

In einem anderen Sinne verwendet das maschinelle Lernen von Google Ihre Gewohnheiten auch als Sucher. Nachdem ich bei Google nach der reichsten Person der Welt gesucht hatte, suchte ich nach „dem meisten Geld“, um zu sehen, was das bringen würde.

Das Ergebnis Nummer eins bei Google war für meine ursprüngliche Suche immer noch relevant. Da ich mich zu nichts durchgeklickt habe, bemüht sich Google immer noch, eine Antwort auf meine Anfrage zu finden.

Warum sollten Sie Semantik für die bezahlte Suche verwenden?

Google hat Daten veröffentlicht, aus denen hervorgeht, wie wichtig die Semantik für die bezahlte Suche ist. Ungefähr 15 Prozent der täglichen Suchanfragen sind neue Suchanfragen, die sie noch nie gesehen haben. Wenn diese 15 Prozent der Suchanfragen noch nie zuvor in die Google-Datenbank aufgenommen wurden, wie könnte jemand sie jemals mithilfe von Keyword-Recherchen oder Wettbewerbsanalysen abrufen?

Das kannst du nicht.

Wenn es um Long-Tail-Keywords geht, ist es das Ziel, so viele davon wie möglich zu erfassen. Tausende und Abertausende von Suchphrasen erreichen jedoch nie die Keyword-Recherchephase, da sie keinen Traffic liefern, und die meisten Leute würden niemals ein Keyword ohne Traffic in ihren Inhalt aufnehmen.

Es sei denn, Google erledigt dies für Sie.

Dieser Faktor ist mit dem Aufkommen der Sprachsuche ebenfalls immer häufiger geworden. Sprachbefehle sind heute viel häufiger als bei der Veröffentlichung im Jahr 2011. 27 Prozent der Bevölkerung verwenden die Sprachsuche auf ihren Handys. Es wird auch angenommen, dass 62 Prozent der Personen einen Kauf mit Sprachtechnologie auf ihrem Smart-Home-Gerät tätigen würden.

Wir alle wissen, dass die Leute nicht so sprechen, wie sie bei Google suchen. Die Semantik spielt eine wichtige Rolle bei der Fähigkeit von Google, eine Sprachsuche durchzuführen und in genaue Ergebnisse zu übersetzen.

3 Schritte zur Verwendung der semantischen Suche nach bezahlten Anzeigen

Was können Sie tun, um die Semantik zu nutzen? Inzwischen sehen wir die Bedeutung der Semantik für die bezahlte Suche. Aber was sollten Sie tun, um sicherzustellen, dass Sie so viel wie möglich von Ihrem Publikum erreichen?

  1. Sorgen Sie sich weniger um Schlüsselwörter für die Semantik

    Wir sollten uns alle weniger Gedanken über das Erstellen von Inhalten zu Schlüsselwörtern machen und stattdessen Inhalte zu Themen erstellen.

    Das Ziel ist es, ein Thema so ausführlich wie möglich zu behandeln, und die Schlüsselwörter werden natürlich kommen.

    Viele SEOs sprechen von „Silos“ und „Clustern“. Diese beiden Strategien helfen Ihnen dabei, Inhalte so zu erstellen, dass die Relevanz der Website erhöht und die Autorität erhöht wird. Auf diese Weise zeigen Sie Google, dass Sie ein Experte auf diesem Gebiet sind, und es sollte Ihnen Vorrang vor Ihrer Konkurrenz geben.

  2. Konzentrieren Sie sich mehr auf die Absicht

    Ich predige immer die Wichtigkeit der Suchabsicht, aber dies ist Googles Brot und Butter geworden. Es macht es für SEOs schwieriger, das System zu spielen, indem sie eine Reihe von Schlüsselwörtern in ihren Inhalten stapeln.

    Wenn Sie Keywords für eine bezahlte Suche auswählen, möchten Sie sich auf den Gedanken hinter dem Keyword konzentrieren und auf die Absicht abzielen. Denken Sie an die Fragen, die Menschen zu Ihrer Website führen.

    Was versuchen sie zu tun, wenn sie auf Ihre Website kommen?

    Sind die Leute da, um etwas zu lernen? Etwas kaufen? Nach etwas fragen? Sobald Sie dies festgestellt haben, möchten Sie Schlüsselwörter finden, die dieser Absicht entsprechen.
    In diesem Bild hat das Keyword “Beste Angebote für iPhones” eine andere Suchabsicht als “Beste iPhones” (siehe Abbildung unten). Während beide einen ähnlichen Ausdruck enthalten, versucht die Person, die sucht, verschiedene Dinge zu erreichen.

    Jemand, der nach Angeboten sucht, befindet sich bereits im Kaufmodus. Sie wollen ein iPhone kaufen und suchen nach guten Angeboten.

    Jemand, der nach den besten iPhones sucht, hat sich möglicherweise noch nicht am Telefon niedergelassen. Sie möchten Marken und Qualität recherchieren, Bewertungen lesen und mehr erfahren, bevor sie einen Kauf tätigen.

    Diese beiden Personen befinden sich im Kaufprozess in unterschiedlichen Schritten.

    Wenn Sie dies verstehen, können Sie mehr Menschen auf Ihre Website bringen und sogar Ihre Absprungrate senken, da sie bei der Landung mehr von dem bekommen, was sie erwartet haben.

  3. Ignorieren Sie die Benutzererfahrung nicht, wenn es um Semantik geht

    Mit der Veröffentlichung von Core Web Vitals wissen wir, dass Google auf die Erfahrung vor Ort achtet. Faktoren wie Ladegeschwindigkeit, Ladeverzögerung und Seitenlayout sind wichtig.
    Der Fokus verlagert sich weg von Werbetreibenden und verbundenen Unternehmen und wendet sich den Nutzern zu. Google ist es egal, wie gut Sie SEO verstehen und wie viele Stunden Sie für die Keyword-Recherche aufgewendet haben.

    Sie kümmern sich nur darum, dass die Leute auf Ihrer Website das bekommen, was sie wollen. Wenn Sie Leuten geben, was sie wollen, wird Google Sie belohnen. Wenn Sie nicht sind, werden sie Ihre Konkurrenz belohnen.

    Viele Jahre lang haben Websitebesitzer unterdurchschnittliche, mit Schlüsselwörtern geladene Inhalte herausgepumpt, die für den Rang erstellt wurden, aber die Personen, die nach diesen Schlüsselwörtern suchten, ignoriert. Das wird es nicht mehr schneiden.
    Arbeiten Sie daran, die Seitengeschwindigkeit zu verbessern, Ihre Website für Mobilgeräte zu optimieren, und achten Sie auf die Absprungrate und die Sitzungsdauer. Dies sind alles Indikatoren dafür, ob Sie die richtigen Keywords auswählen und die richtige Zielgruppe ansprechen.

    Wenn Sie feststellen, dass bestimmte Keywords für bezahlte Anzeigen eine höhere Absprungrate aufweisen, kann dies bedeuten, dass Sie nicht die richtige Suchabsicht haben. Bei semantischer Werbung geht es nicht nur um Redewendungen. Es geht auch um Relevanz. Sie könnten das beste Angebot der Welt haben, aber es bedeutet nichts, wenn Ihre Website nicht richtig funktioniert.

Messen des Erfolgs Ihrer bezahlten Suchkampagne mithilfe der Semantik

Wie können Sie den Erfolg der semantischen Suche in bezahlten Anzeigen messen? Die wichtigste Metrik, die Sie verfolgen möchten, ist der Erfolg einzelner weitgehend passender Keywords. Indem Sie herausfinden, für welche Wörter die KI von Google Ihre Anzeige anzeigt, können Sie festlegen, ob Sie weiterhin für dieses weitgehend passende Keyword werben möchten.

Wenn Sie beispielsweise für eine Website werben, auf der iPhone-Hüllen verkauft werden, und Sie feststellen, dass die Suchabsicht Ihrer Zielgruppe nicht mit den Phrasen übereinstimmt, für die Ihre Anzeige angezeigt wird, möchten Sie möglicherweise etwas anderes anpassen oder gezielt darauf abzielen.

Zwei weitere Kennzahlen, die viel über den Erfolg Ihrer Kampagne aussagen können, sind die Absprungrate und die durchschnittliche Zeit auf der Seite. Wenn Sie die richtige Zielgruppe ansprechen und die richtigen Personen auf Ihre Seite bringen, bleiben diese wahrscheinlich eine Weile.

Wenn Sie eine Absprungrate von 90 Prozent und eine durchschnittliche Zeit auf einer Seite von weniger als einer Minute haben, landen die Leute wahrscheinlich auf Ihrer Website, mögen nicht, was sie sehen, und gehen woanders hin.

Dies könnte ein Zeichen für ein tieferes Problem vor Ort sein. In diesem Beispiel möchten Sie jedoch möglicherweise sicherstellen, dass Sie die richtigen Personen durchschicken.

Semantik für das Google Analytics-Dashboard

Sie können Tools wie Google Analytics oder das Google Ad Dashboard verwenden, um diese Daten zu untersuchen.

Fazit

Ein Großteil dieses Artikels wird für viele von Ihnen eine gute Nachricht sein. Sie müssen also nicht mehr bei stundenlanger Keyword-Recherche den Verstand verlieren. Wenn Sie breite Übereinstimmungen verwenden und sich auf die Absicht konzentrieren, können Sie alle relevanten Schlüsselwörter erfassen, ohne sie manuell identifizieren zu müssen.

Wenn Sie etwas mehr Hilfe benötigen, können wir Sie durch die Schritte führen, die erforderlich sind, um Ihre Kampagne zum Laufen zu bringen.

Die bezahlte Werbefläche ändert sich ständig und passt sich der digitalen Umgebung an, und wir müssen alle an Bord springen und mit den Änderungen rollen. Wenn wir dies nicht tun, riskieren wir, dass unsere Konkurrenz weiterkommt, während wir mehr pro Klick zahlen und Click-throughs von geringerer Qualität erhalten.

Denken Sie beim Einrichten Ihrer bezahlten Kampagnen unbedingt an die Semantik und denken Sie wirklich darüber nach, was die Person erreichen möchte, wenn sie eine Phrase in Google eingibt.

Wie haben Sie die Semantik verwendet, um Ihre Zielgruppe einzugrenzen?

Beratung mit Neil Patel

Siehe Wie meine Agentur fahren kann Fest Verkehrsmengen auf Ihrer Website

  • SEO – Unmengen an SEO-Traffic freischalten. Sehen Sie echte Ergebnisse.
  • Inhaltsvermarktung – Unser Team erstellt epische Inhalte, die geteilt, Links abgerufen und Besucher angezogen werden.
  • Bezahlte Medien – effektive bezahlte Strategien mit klarem ROI.

Buchen Sie einen Anruf