How to Use Beacon Data With Paid Search and Social Campaigns

0
77
How to Use Beacon Data with Paid Search and Social Campaigns - Featured Image

Die Beacon-Technologie ist die nächste Generation des Proximity-Marketings. Wenn Sie es nicht verwenden, könnten Sie hinter Ihren Konkurrenten zurückfallen.

Durch die Nutzung der von Beacons gesammelten Daten haben Vermarkter mehr Möglichkeiten, bezahlte Kampagnen zu verfolgen, personalisierte Nachrichten an Verbraucher zu senden und die lokale Suchmaschinenoptimierung zu verbessern.

Darüber hinaus explodiert der Markt für Beacon-Technologie. Statista prognostiziert, dass der Markt bis 2026 auf 56,6 Milliarden US-Dollar wachsen wird.

Was ist Beacon-Technologie?

Beacon-Technologien sind kleine drahtlose Sender, die mithilfe der Bluetooth-Technologie Signale an Smartphones senden.

Das Beacon-Gerät enthält eine CPU, ein Radio und eine Batterie, mit deren Hilfe eine konstante Kennung gesendet werden kann.

Wenn ein in der Nähe befindliches Mobilgerät die Kennung erkennt, wird eine Verbindung hergestellt. Von dort aus führt das Beacon alle Aktionen aus, für die es programmiert ist, einschließlich des Versendens von E-Mails und Benachrichtigungen oder der Zuweisung von Anzeigen.

Mit der Beacon-Technologie können Sie im Wesentlichen mit Smart-Geräten in der Nähe kommunizieren, um die standortbasierte Suche und Verfolgung zu verbessern.

Wenn Sie beispielsweise ein Beacon in Ihrem Geschäft installiert haben und ein Kunde hereinkommt, der auf eine Ihrer Facebook-Anzeigen geklickt hat, wissen Sie genau, wie er Sie gefunden hat.

Beacons können Kunden auch fördern, indem sie Gutscheine an Benutzer senden, die auf eine Anzeige geklickt oder Ihren Shop besucht haben, aber keinen Kauf getätigt haben.

Ein Einzelhändler in einem geschäftigen Einkaufszentrum könnte beispielsweise Beacons in einem Geschäft installieren und diese mit dem Ökosystem eines größeren Einkaufszentrums verbinden. Von dort aus können Sie an lokalisierten Marketingkampagnen teilnehmen und Anzeigen bei Kunden schalten, die ähnliche Artikel in Ihrer Nähe kaufen.

Das ELLE Magazine nutzte diese Strategie in amerikanischen Einkaufszentren und führte 500.000 Käufer in ihre Geschäfte.

Beacon-Technologie für organische und bezahlte Werbekampagnen

Organisches Marketing ist der Vorgang, Kunden im Laufe der Zeit auf natürliche Weise für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Organische Marketingtaktiken können SEO, Content Marketing, Social Media und Website-Entwicklung umfassen.

Bezahltes Marketing ist, wenn Sie bezahlen, um Ihre Nachricht oder Ihr Produkt einem Publikum vorzustellen. Beispiele für kostenpflichtiges Marketing sind Google Display-Anzeigen, Facebook-Anzeigen und traditionelles Marketing wie Fernseh- und Printwerbung.

Die Beacon-Technologie kann sowohl für bezahlte als auch für organische Strategien eingesetzt werden. Es geht darum, was für Ihr Unternehmen am besten ist. Schauen wir uns die Vor- und Nachteile der Verwendung der Beacon-Technologie für organische und bezahlte Anzeigen an.

Vorteile der Beacon-Technologie im Bio-Marketing

  • Die Kosten sind niedrig: Leuchtfeuer sind normalerweise billig und erfordern nur sehr wenig Wartung. Wenn Sie bereits eine starke Content-Strategie haben, die Kunden in Ihr physisches Geschäft bringt, können Sie deren Erfahrung mit Beacons verbessern.
  • Bessere Kundenerlebnisse: Der beste Weg, Kunden zu binden, besteht darin, ihnen das Gefühl zu geben, gesehen zu werden. Beacons helfen Ihnen dabei, personalisierte Nachrichten zu senden, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Nachteile der Beacon-Technologie im organischen Marketing

  • Es braucht Zeit: Bio-Marketing bringt keine sofortigen Ergebnisse. Es braucht Zeit, um Ihre Botschaft im Internet zu verbreiten, das Interesse der Verbraucher zu wecken und sie zu ermutigen, in Ihr Geschäft zu kommen.
  • Sie benötigen Fachwissen: Wenn Sie erfolgreich sein möchten, benötigen Sie ein großes Ökosystem an Inhalten, das bereits für Sie funktioniert. Wenn Sie nicht genügend Inhalte haben oder diese nicht gut funktionieren, werden Sie nicht die Kunden anziehen, die Sie suchen.

Vorteile der Beacon-Technologie im bezahlten Marketing

  • Schnelle Ergebnisse: Wenn Sie für das Spielen bezahlen, sehen Sie Ihre Ergebnisse schneller. Wenn Sie beispielsweise gezielte Anzeigen an Kunden in Ihrer Nähe senden, wird Ihr Produkt schneller vor den Verbrauchern angezeigt.
  • Insight-Hilfe: Wenn Sie über die richtigen Tracking-Systeme verfügen, können Sie verstehen, wie oder warum Ihre Kunden Ihr Produkt gefunden haben, und diese Informationen dann nutzen, um neue Leads zu gewinnen. Sie können die gesammelten Daten auch verwenden, um Ihre Nachrichten weiter anzupassen und den Gesamtempfang zu verbessern.

Nachteile der Beacon-Technologie im bezahlten Marketing

  • Die Kosten sind hoch: Bezahlte Werbekosten können hoch sein. Sie benötigen ein Budget, um bezahltes Marketing mit Beacon-Technologie zu nutzen.
  • Strategie ist wichtig: Sie benötigen Fähigkeiten und Fachwissen, um effektive bezahlte Kampagnen durchzuführen. Obwohl die Beacon-Technologie Ihre Fähigkeit verbessern kann, Leads zu verfolgen, hilft sie nur, wenn Sie wissen, wie Sie die Daten verwenden.

Wie funktioniert die Beacon-Technologie in bezahlten Werbekampagnen?

Die Beacon-Technologie erleichtert es, bezahlte Werbekampagnen zu verfolgen und zu verstehen, wie sie sich auf den Fußgängerverkehr auswirken. Beacons liefern auch Kundendaten in Echtzeit, wodurch das Verhalten und die Einkaufsmuster der Kunden leichter erkennbar werden.

Angenommen, ein Kunde sieht Ihre Google-Display-Anzeige und beschließt, in Ihren Shop zu kommen, um einen Artikel anzuzeigen. Ihr Beacon sammelt seine Daten ab dem Zeitpunkt, an dem es Ihre Anzeige gesehen hat, bis es in Ihr Geschäft gelangt.

Ebenso können Sie mit Ihren Beacons Informationen sammeln, um genaue Kundenpersönlichkeiten zu erstellen und Ihr Geotargeting zu verbessern.

Sie können dies tun, indem Sie einfach mit Ihrem Beacon durch Ihr Geschäft gehen und dabei einvernehmliche Benutzerdaten sammeln. Oder installieren Sie es in Ihrem Geschäft und sammeln Sie Informationen zu aktuellen Kunden. Diese Personas können dazu beitragen, bezahlte Kampagnen weiter auszurichten und den ROI für Werbeausgaben zu verbessern.

Die Beacon-Technologie kann auch die bezahlten Messdaten verbessern. Beispielsweise erzielen Facebook-Anzeigen in der Regel eine Klickrate von einem Prozent. Wenn Sie gleichzeitig eine Beacon-Kampagne ausführen, sehen Sie möglicherweise eine Klickrate von vier Prozent.

Außerdem ist Proximity-Marketing 16-mal effektiver als Pay-per-Click von Google. Dies ist auf die zusätzlichen Personalisierungsoptionen zurückzuführen.

Vorteile der Verwendung der Beacon-Technologie für PPC- und bezahlte soziale Kampagnen

Die Beacon-Technologie kann dazu beitragen, Einkäufe im Geschäft voranzutreiben, indem relevante Angebote und Gutscheine direkt an Kunden gesendet werden. Wenn sie bereits in Ihrem Geschäft sind, interessieren sie sich für Ihr Produkt, sodass Ihre Erfolgsquote viel höher sein kann.

Sie können auch Gegenbesuche durchführen, indem Sie Abflugbenachrichtigungen senden. Wenn ein Kunde beispielsweise gerade ein Produkt bei Ihnen gekauft hat, senden Sie ihm einen Gutschein, um ihn zu einem erneuten Besuch zu ermutigen.

Mit Beacons können Anzeigenzuordnungen auch einfach nachverfolgt werden. Sie können klar definieren, wann, wo und wie eine Anzeige an einen Kunden geliefert wurde und ob dieser das Angebot während seines Besuchs genutzt hat.

Glaubst du es nicht? Schauen Sie sich diese Statistiken an.

Als Carrefour in 28 seiner stark frequentierten rumänischen Geschäfte Beacons installierte, stieg das Engagement für mobile Apps um 400 Prozent

Carrfour installierte erfolgreich Beacons in ihren Läden

Als Allrecipes in den Lebensmittelgeschäften von Marc in Ohio Leuchtfeuer einsetzte, stieg die mobile Ansicht auf 35,9 Millionen pro Monat.

Jetzt sind Sie an der Reihe, eine erfolgreiche Beacon-Kampagne zu erstellen.

Einrichten der Beacon-Technologie für bezahlte Werbekampagnen

Die Interaktion zwischen Beacons und Mobilgeräten erfolgt nicht automatisch. Benutzer müssen zustimmen, dass ihre Daten verfolgt und gespeichert werden.

Darüber hinaus verfügt jedes Beacon über eine eindeutige Kennung, die verschiedene Datentypen enthalten kann, z. B. Standortdaten, Lieferanteninformationen, Geschäftsabteilungen und Unterregionen.

Dies bedeutet, dass die Einrichtung Ihrer Beacons für bezahlte Werbekampagnen korrekt erfolgen muss. Im Folgenden werden wir Sie durch den Prozess führen, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Beacon-Technologie-Werbekampagne optimal nutzen.

Wählen Sie ein Gerät und eine Plattform

Der erste Schritt beim Einrichten Ihrer von Beacons betriebenen kostenpflichtigen Kampagne ist die Auswahl eines Beacon-Herstellers und einer Beacon-Plattform.

Hier sind einige der beliebtesten Leuchtfeueroptionen auf dem Markt.

Sie möchten auch definieren, wie viele Beacons Sie benötigen. Dies hängt von der Größe Ihres Geschäfts und von Hindernissen ab, die das Signal blockieren könnten.

Einige Beacons zeigen Ihnen Abdeckungsbereiche wie BlueCats.

Bluecat zeigt Ihnen Leuchtfeuerabdeckungsbereiche

Wenn Sie ein Leuchtfeuer ausgewählt haben, fordern Sie Ihre Kunden auf, Ihre zugehörige App herunterzuladen. Dies kann in einem E-Mail-Marketing-Ablauf erfolgen, der Kunden über potenzielle Angebote und Einsparungen informiert, die durch Ihre Kampagne erzielt werden können.

Sie haben noch keine App? Kein Problem.

Sie können eine Drittanbieter-App nutzen, um sich zu orientieren.

Hier sind einige beliebte Apps von Drittanbietern:

Definieren Sie Ihre Use Beacon-Fälle

Wie bei jeder neuen Technologie möchten Sie nicht zu viel tun und sich zu dünn ausbreiten.

Wählen Sie zwei oder drei eindeutige Anwendungsfälle aus, auf die Sie sich konzentrieren möchten, z. B. das Anbieten von Gutscheinen für Benutzer, die sich in der Vergangenheit mit Ihren Anzeigen beschäftigt haben, oder das Führen von Benutzern zu bestimmten Verkaufsartikeln.

Durch die Definition Ihrer Anwendungsfälle können Sie Ihre Kampagnen angemessen verfolgen und Ihre Verkäufe genau bestimmen. Dies wird Ihnen helfen, in Zukunft stärkere Kampagnen zu strategisieren.

Entwerfen Sie Ihre Beacon-Aktionen

Beginnen Sie mit einer einfachen, detaillierten Aktion, die messbare Ergebnisse liefert.

Die meisten Beacons arbeiten in drei Entfernungsbereichen und können so programmiert werden, dass sie je nach Reichweite des Kunden unterschiedliche Nachrichten senden.

Diese Bereiche sind:

  • Weit: Dieser Bereich eignet sich für Personen, die an oder außerhalb Ihres Geschäfts vorbeigehen.
  • Nahe: Dieser Bereich funktioniert, wenn Sie sich im selben Raum wie ein Leuchtfeuer befinden.
  • Sofortig: Dieser Bereich funktioniert, wenn Sie gerade ein Leuchtfeuer berühren.

Sie können auch Aktionen auslösen, wenn sich jemand näher oder weiter von einem Leuchtfeuer entfernt. Sie können beispielsweise eine Remarketing-Anzeige senden, wenn jemand Ihr Geschäft verlässt, oder Sie können ihm beim Betreten einen Rabatt anbieten.

Den meisten Beacons können jetzt mehrere Aktionen in einem einzigen Beacon zugewiesen werden. Denken Sie strategisch über alle von Ihnen implementierten Aktionen nach und denken Sie daran, Ihre Daten über alle Kampagnen hinweg zu verfolgen.

Wie man Plotten und installieren Sie Ihre Beacons

Es ist wichtig zu planen, wo Ihre Beacons platziert werden sollen, bevor Sie sie installieren.

Ein ideales Beacon-Setup sollte Ihren gesamten Grundriss abdecken, um sicherzustellen, dass alle Kunden erreicht werden. Die meisten Leuchtfeuer haben einen Radius von 10 Metern und Barrieren wie Wände oder Displays können ihre Effizienz beeinträchtigen.

Um dieses Problem zu vermeiden, platzieren Sie Ihre Beacons höher, damit sie alle Hindernisse umgehen.

Beachten Sie, dass die meisten Beacons batteriebetrieben sind, sodass Sie nach der Installation darauf zugreifen müssen.

Sobald Sie wissen, wo Sie Ihre Beacons platzieren müssen, können Sie mit der Installation beginnen.

Die Installationsmethoden können je nach Beacon variieren. Stellen Sie daher sicher, dass die ausgewählte Methode zu Ihrem Standort passt.

Testen Sie vor dem Start

Es ist eine gute Idee, Ihre Beacons an Freunden oder Familienmitgliedern zu testen, bevor Sie Ihre Kampagne der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Suchen Sie nach toten Zonen und schalten Sie einige Anzeigensätze, um sicherzustellen, dass sie funktionieren.

Erwägen Sie nach der Einführung Ihrer Kampagne, exklusive Beacon-Werbekampagnen durchzuführen und Daten aus Conversions zu sammeln.

Von dort aus können Sie Ihre Kampagne verfeinern, erneut testen und erneut ausführen.

Messen Sie den Erfolg Ihrer bezahlten Werbekampagnen mit Beacon-Technologie

Da Sie bezahlte Kampagnen ausführen, müssen Sie Ihre Tracking-Systeme priorisieren, um sicherzustellen, dass die Technologie für Ihr Unternehmen funktioniert.

Im Folgenden finden Sie einige wichtige KPIs, die Sie bei der Durchführung Ihrer Beacon-Technologiekampagnen messen sollten:

  • Impressionen: Diese geben an, wie oft Ihre Anzeige von Ihren Kunden gesehen wurde.
  • Klicks: Hier erfahren Sie, wie viele Personen auf Ihre Anzeige geklickt haben, nachdem sie sie gesehen haben.
  • Klickrate (Click-through-Rate – CTR): Ihre Impressionen und Ihre Klickrate in Prozent.
  • Cost-per-Click (CPC): Hier erfahren Sie, wie viel Sie für jeden Klick bezahlt haben.
  • Qualitätsfaktor: Hier erfahren Sie, wie relevant Ihr Anzeigeninhalt ist und wie gut er funktioniert.
  • Conversion Rate (CVR): Dies misst, wie effektiv Ihre Anzeigen bei der Konvertierung von Kunden sind.

Beacon-Kampagnen sollten alle diese KPIs beim Ausführen berücksichtigen.

Fazit

Wenn Sie bereit sind, den Sprung zu wagen, können Beacon-gesteuerte Kampagnen unglaublich lukrativ sein.

Durch die Nutzung der Beacon-Technologie in Ihren bezahlten Kampagnen können Sie Ihre Anzeigen besser verfolgen, Ihre Werbeausgaben senken und die Engagement-Raten verbessern, während Sie Ihren Kunden einzigartige und aufregende Erlebnisse bieten.

Möchten Sie dabei helfen, Beacons oder andere bezahlte Anzeigenstrategien in Ihre Marketingkampagnen einzubeziehen? Lass uns reden.

Wie waren Sie mit Beacon-Technologiekampagnen erfolgreich?