How to Claim Knowledge Panels in Google For More Organic Visibility

0
18
How to Claim Knowledge Panels in Google For More Organic Visibility

Wenn online etwas über Ihre Marke geschrieben ist, möchten Sie es wissen, oder?

Dies gilt umso mehr, wenn es sich um eine maßgebliche Quelle handelt, die über Ihre Marke spricht und der Öffentlichkeit Informationen darüber gibt, was Sie verkaufen, wo Sie sich befinden, Ihre Öffnungszeiten, Ihre Website und vieles mehr.

Wenn Google Informationen zu Ihrer Marke in sogenannten Google Knowledge Panels weitergibt, möchten Sie nicht nur davon erfahren, sondern diese auch beanspruchen.

Warum möchten Sie Knowledge Panels beanspruchen? Sie können die Erzählung kontrollieren. Wenn Sie Google mitteilen, dass Sie der Eigentümer dieser Marke sind, können Sie sicherstellen, dass die Informationen korrekt und aktuell sind.

Dies ist ein entscheidender Schritt, wenn Sie SEO zum Aufbau Ihrer Marke verwenden.

Es ist relativ einfach, Knowledge Panels für Ihre Marke zu beanspruchen, und Sie möchten darauf achten, dass Kunden konsequent durch Ihre Türen oder auf Ihre Website gelangen und sie mit den richtigen Informationen ausstatten.

Was sind Google Knowledge Panels?

Sie müssen nicht zu viel Fantasie verwenden. Erinnerst du dich an das letzte Mal, als du etwas gegoogelt hast? Die Informationen, nach denen Sie gesucht haben, wurden oben auf dem Bildschirm mit den relevanten Daten an einem Ort angezeigt.

Geben Sie Google Knowledge Panels ein. Sie müssen nicht wissen, wie sie genannt werden, um zu wissen, was sie sind. Dies sind die Informationsfelder, die Sie oben in einer Google-Suche nach Informationen von einer Person bis zu einer Marke sehen.

Knowledge Panels können Folgendes umfassen:

  • ein Marken- oder Entitätsname
  • Beschreibungen
  • Details über die Person oder Marke
  • Geschichte
  • Kontaktinformation
  • vorgestellte Bilder

Laut Google werden verschiedene Faktoren verwendet, um zu entscheiden, was in diesem Bereich angezeigt wird. Wenn Sie sich umschauen, werden Sie feststellen, dass einige Informationen aus anderen Quellen wie Wikipedia oder anderen Online-Websites stammen.

Darüber hinaus verwendet Google seine Daten, die Stichwortsuchen und Fragen betreffen, die häufig zu dieser bestimmten Entität oder diesem bestimmten Element gestellt werden, und zieht diese Fragen und Antworten ein.

Alles basiert auf dem Knowledge Graph von Google. Google verwendet all diese Daten, um die Knowledge Panels zu erstellen, die Sie bei der Suche nach etwas sehen. Diese werden nicht unbedingt von der Person generiert, die ihr Google Knowledge Panel beansprucht hat.

Schauen wir uns nun einige Beispiele an.

Anspruch Wissen Panel Wassermelone Beispiel

Hier geht es um Wassermelonen. Es ist nicht speziell im Besitz von jemandem und daher nicht beanspruchbar.

Anspruch Wissen Panel - Königin Elizabeth

Hier ist ein Beispiel für ein Wissenspanel, das einer Person zugeordnet ist. Sie konnte hineingehen und es mit dem Knopf unten links beanspruchen.

Wir werden mehr darüber diskutieren, wie das funktioniert.

Warum sollten Sie Knowledge Panels in Google beanspruchen?

Lohnt es sich, sich die Zeit zu nehmen, um Knowledge Panels in Google zu beanspruchen? Wenn Sie Eigentümer einer Marke mit einem Knowledge Panel sind, können Sie Ihre Beziehung zu dieser Entität überprüfen und zumindest einige der im Panel bereitgestellten Informationen beeinflussen.

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie sich die Zeit nehmen sollten, um Wissenspanels in Anspruch zu nehmen:

  • Erhöhen Sie die Kontrolle darüber, was an Ihrer Marke hervorgehoben wird
  • Stellen Sie genaue und aktuelle Informationen sicher
  • Halten Sie die Links zu Social Media-Profilen auf dem neuesten Stand
  • Wählen Sie aus, welche vorgestellten Bilder verwendet werden
  • Sie haben eine engere Beziehung zu dem, was Google über Ihre Marke zeigt

Während Sie keinen direkten Zugriff auf das Panel haben, um Änderungen vorzunehmen, haben Sie sozusagen das Ohr von Google, indem Sie Ihr Knowledge Panel beanspruchen. Sie können einen Vorschlag einreichen oder ein Update mit Ihrem Google-Konto anfordern, das diesem Wissensbereich zugeordnet ist. Wenn Google Ihre Anfrage erhält, weiß es, dass sie aus einer maßgeblichen Quelle stammt.

Schritte zum Beanspruchen von Knowledge Panels in Google

Jetzt sind Sie bereit, Knowledge Panels zu beanspruchen, die sich auf Sie, Ihre Marke oder Unternehmen beziehen, die Sie in Google vertreten. Hier sind einige Schritte, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

1. Melden Sie sich in Ihrem Google-Konto an

Sie benötigen ein Google-Konto, um Knowledge Panels beanspruchen zu können. Wenn Sie eine Google Mail-Adresse oder ein anderes Google-Produkt haben, für das Sie ein Konto eingerichtet haben, können Sie loslegen. Wenn nicht, richten Sie eine ein. Um fortzufahren, müssen Sie angemeldet sein.

Melden Sie sich jetzt bei Ihrem bevorzugten Google-Konto an. Wenn Sie ein bestimmtes Konto für Ihre Marke oder die damit verbundenen Geschäftsanforderungen verwenden, melden Sie sich bei diesem an.

2. Suchen Sie nach dem Thema des Knowledge Panels

Sobald Sie angemeldet sind, verwenden Sie Google, um nach sich selbst, Ihrer Marke, Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation zu suchen. Es mag selbsterklärend erscheinen, aber Sie müssen tatsächlich die Entität eingeben, nach der Sie suchen.

Das Ziel hier ist es, das Wissenspanel aufzurufen, wie es jeder andere Suchende im Internet sehen würde. Es gibt keine Back-End-Möglichkeit, das Knowledge Panel anzuzeigen, z. B. die Entwicklung oder den Inhalt Ihrer Website.

Das Schöne daran ist, dass Sie sehen können, was Benutzer sehen. Vielleicht denken Sie, da Sie sich sowieso hinsetzen, um daran zu arbeiten, an verwandte Themen, die Sie sich ansehen möchten. Sie können dies von hier aus tun, indem Sie nach diesem Wissensfenster suchen.

Nachdem Sie danach gesucht haben, sollten Sie die Marke oder einen anderen Namen oben im Wissensbereich sehen. Wenn nicht, suchen Sie erneut. Viele Marken oder Organisationen haben ähnliche oder sogar identische Namen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Ihre Namen sehen, bevor Sie fortfahren. Sie möchten nicht versehentlich die eines anderen beanspruchen – oder stecken bleiben, wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihren eigenen zu beanspruchen.

3. Klicken Sie auf den Link Claim Knowledge Panels

Suchen Sie unten nach dem Link “Dieses Wissensfenster beanspruchen”.

Die Schaltfläche befindet sich am unteren Rand des Felds, das das Wissensfenster umgibt. Die Größe kann variieren, aber alle sind von einer dünnen Linie umgeben.

Fahren Sie fort und klicken Sie auf den Link. Wenn Sie es nicht sehen, wird das Knowledge Panel möglicherweise bereits von einer anderen Entität beansprucht. Stellen Sie sicher, dass Sie auf das rechte Feld schauen.

Hier können Sie die verfügbaren Funktionen überprüfen. Wie oben erwähnt, werden Knowledge Panels nicht von Personen erstellt, die sie beanspruchen oder überprüfen. Google verwendet verschiedene Algorithmen und Maschinenkenntnisse, um relevante Informationen in diese Bereiche zu integrieren.

4. Suchen Sie nach Profilen, mit denen Sie Knowledge Panels beanspruchen können

Google verwendet eine Reihe verschiedener Verbindungen auf anderen Webplattformen, bei denen Sie sich anmelden können, um Ihre Identität oder Beziehung zu dem Wissensbereich zu beweisen, den Sie beanspruchen möchten. Sie können zwischen YouTube, Facebook, Twitter und mehr wählen. Sobald Sie sich bei einem dieser Unternehmen angemeldet haben, haben Sie Ihr Wissensfenster beansprucht und können Aktualisierungen oder Änderungen vornehmen, sobald diese verfügbar sind.

5. Anderen Zugriff gewähren

Wenn Sie alle Arbeiten zur Inanspruchnahme Ihres Knowledge Panels abgeschlossen haben, möchten Sie möglicherweise sicherstellen, dass auch andere Personen in Ihrem Team Zugriff auf die Knowledge Panels Ihrer Marke haben.

Dazu müssen Sie bei demselben Google-Konto angemeldet sein, mit dem Sie das Panel beansprucht haben. Gehen Sie zur Google-Seite “Benutzer verwalten”.

Klicken Sie hier, um Personen hinzuzufügen, und fügen Sie dann die E-Mail-Adressen derjenigen hinzu, denen Sie Zugriff auf Ihre Knowledge Panels gewähren möchten. Wählen Sie aus, welche Berechtigungsstufen Sie ihnen erteilen möchten. Jedes Level hat die Möglichkeit, Änderungen an Ihrem Wissenspanel vorzuschlagen, auf die wir weiter unten näher eingehen werden. Ein Eigentümer oder Manager kann jedoch andere zum Zugriff hinzufügen oder daraus entfernen.

7 Schritte zum Aktualisieren Ihres Google Knowledge Panels

Nachdem Sie sich selbst verifiziert und Ihr Wissenspanel beansprucht haben, können Sie mit der eigentlichen Verwaltung beginnen.

Dies wird nicht Ihre ganze Zeit verschlingen oder eine ständige Wartung erfordern, aber Sie können hin und wieder einchecken. Wenn in Ihrem Google Knowledge Panel ein Fehler angezeigt wird oder Ihnen einer gemeldet wurde, können Sie bestimmte Schritte ausführen, um die erforderlichen Aktualisierungen vorzunehmen. Es liegt jedoch im Ermessen von Google, daher kann es einige Zeit und Geduld dauern.

  1. Einloggen

    Stellen Sie sicher, dass Sie bei dem Google-Konto angemeldet sind, mit dem Sie Ihr Wissensfenster beansprucht haben, oder bei dem Konto, mit dem Sie Zugriff auf das Wissensfenster erhalten haben. Andernfalls erkennt Google Sie nicht als jemanden, der mit diesem Konto in Verbindung steht.

    Darüber hinaus müssen Sie in Ihrem Google-Konto unter “Aktivitätssteuerung von Google” die Option “Web- und App-Aktivitäten” aktivieren. Im Wesentlichen hilft dies dabei, Ihre Schritte zu verfolgen, während Sie sich in Ihren Suchanfragen bewegen, und hilft Google dabei, sicherzustellen, dass Sie Zugriff auf das Knowledge Panel haben.

  2. Suchen Sie nach dem Knowledge Panel

    Genau wie bei der Inanspruchnahme Ihres Wissensbereichs müssen Sie die Google-Suche verwenden, um nach der Entität zu suchen, deren Wissensbereich Sie aktualisieren möchten. Das Googeln des Markennamens ist wahrscheinlich der beste und einfachste Weg, um dorthin zu gelangen. Denken Sie jedoch daran, das Knowledge Panel genau zu betrachten und sicherzustellen, dass es auf die von Ihnen beabsichtigte Entität verweist. Wenn nicht, suchen Sie weiter, bis Sie die richtige gefunden haben.

  3. Klicken Sie auf Änderungen vorschlagen

    Wenn Sie bei dem richtigen Google-Konto angemeldet sind und das zugehörige Wissensfenster anzeigen, sollte oben im Wissensfenster ein Link mit der Aufschrift “Änderungsvorschläge” oder eine ähnliche Iteration angezeigt werden. Wenn Sie es nicht sehen, überprüfen Sie, ob Sie korrekt angemeldet sind und das richtige Wissensfenster anzeigen.

    Wenn Sie es sind, klicken Sie darauf. Dies ist Ihr Portal, um Updates vorzuschlagen.

  4. Wählen Sie, was Sie aktualisieren möchten

    Klicken Sie auf den Bereich, den Sie aktualisieren möchten. Sie werden jede einzeln ausführen. Wenn Sie also mehr als eine Änderung haben, die Sie sehen möchten, beginnen Sie einfach mit einer, und Sie können später mit weiteren Änderungen fortfahren.

    Zu den Bereichen, die Sie aktualisieren möchten, gehören möglicherweise Bilder, Beschreibungen oder Titel, Links zu Social Media-Profilen und mehr.

    Hier ist ein Beispiel mit Bodens Knowledge Panel. Sie können sehen, wie jede Information in verschiedene Optionen unterteilt ist. Sie können auswählen, für welchen Abschnitt Sie ein Update vorschlagen möchten.
    Wissenspanels beanspruchen

  5. Schreiben Sie Ihre vorgeschlagenen Updates auf

    Da dies das Produkt von Google ist und Sie es nicht direkt selbst steuern können, können Sie nicht einfach die gewünschten Bereiche aktualisieren.

    Sie können Google jedoch bitten, Ihre Vorschläge zu überprüfen.

    Wenn Sie auf den Bereich klicken, den Sie aktualisieren möchten, wird ein kleines Textfeld geöffnet, in das Sie Ihr vorgeschlagenes Update eingeben können.

    Seien Sie so genau wie möglich und geben Sie so viel Hintergrund wie möglich an. Dies hilft dem Prüfer auf Googles Seite, so viel Kontext wie möglich zu haben, um die Logik hinter der vorgeschlagenen Änderung zu verstehen. Sie können auch Links zu Websites oder Seiten bereitstellen, um die angeforderte Änderung zu überprüfen.

  6. Warten

    Dies ist nicht einfach, aber Sie müssen warten, bis Ihre Bewertung akzeptiert wird. Google überprüft Ihren Vorschlag manuell und sucht online nach überprüfbaren Informationen, um Ihr Update auf Richtigkeit zu sichern. Aus diesem Grund ist es wichtig, die oben genannten Details und URLs anzugeben.

    Wenn Google Ihre Updates akzeptiert, werden Sie per E-Mail kontaktiert.

  7. Erstellen Sie weitere Vorschläge

    Sie sollten jedes Update als separate Anfrage senden. Mit anderen Worten, wenn Sie möchten, dass das Bild sowie die Links zu Social Media-Profilen aktualisiert werden, sollten Sie dies separat tun.

    Dies hält den Überprüfungsprozess sauber und einfach zu verfolgen. Es ermöglicht Ihnen auch, spezifisch und detailliert zu sein, ohne Ihre Anforderungen zu verwirren.

    Steigen Sie dort ein und machen Sie Vorschläge für Updates, wann immer Sie dies für erforderlich halten.

Fazit

Zu wissen, was die Leute über Sie und Ihre Marke lernen, ist der Schlüssel zum Verständnis, wie die Öffentlichkeit Sie wahrnimmt. Wenn die Informationen oben in einer Google-Suche nicht korrekt sind oder nicht das widerspiegeln, was Sie projizieren möchten, müssen Sie Knowledge Panels anfordern und anfordern, dass diese Aktualisierungen vorgenommen werden.

Wenn Sie Knowledge Panels beanspruchen, können Sie zumindest ein wenig mehr Kontrolle darüber haben, wie Ihre Marke in einer Google-Suche angezeigt wird, aber es ist nicht das Ende. In der Tat ist es nur ein Schritt beim Aufbau einer Online-Marke und SEO. Sie können so viel tun, um Ihre SEO zu verbessern und mit dem Wissen, das sie für eine gute Interaktion mit Ihrer Marke benötigen, vor Ihrem Kundenstamm zu bleiben.

Haben Sie das Google Knowledge Panel Ihrer Marke bereits beansprucht?

Beratung mit Neil Patel

Siehe Wie meine Agentur fahren kann Fest Verkehrsmengen auf Ihrer Website

  • SEO – Unmengen an SEO-Traffic freischalten. Sehen Sie echte Ergebnisse.
  • Inhaltsvermarktung – Unser Team erstellt epische Inhalte, die geteilt, Links abgerufen und Besucher angezogen werden.
  • Bezahlte Medien – effektive bezahlte Strategien mit klarem ROI.

Buchen Sie einen Anruf