9 Social Media Trends Marketers Should Watch in 2021 [Data + Expert Tips]

0
66
9 Social Media Trends Marketers Should Watch in 2021 [Data + Expert Tips]

Gegen Ende 2020 ist eines sicher: Wir haben dieses Jahr viel Zeit in den sozialen Medien verbracht.

Unsere verstärkte Verbindung zu sozialen Medien ist jedoch keineswegs schockierend.

Im März meldete Statista einen Anstieg der monatlichen Nutzung sozialer Medien um 21%, als die Länder aufgrund der globalen Pandemie Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause abwickelten.

Während des ganzen Jahres haben die Verbraucher nicht nur weiterhin soziale Kanäle genutzt, um ihre Lieben zu erreichen, sondern sie auch für Produktrecherchen, die neueste Berichterstattung und stundenlange sinnlose Unterhaltung genutzt.

Jetzt, da die Welt 3,6 Milliarden Social-Media-Nutzer erreicht und weiterhin mit der Pandemie zu kämpfen hat, fragen sich Marken nicht nur, wie sie nächstes Jahr ein großes Social-Media-Publikum ansprechen werden. Sie fragen auch: “Welche Social-Media-Trends sollte ich in dieser sich ständig verändernden Landschaft erwarten?”

Um mehr darüber zu erfahren, was Marken im nächsten Jahr erwarten können, habe ich mit Kelly Hendrickson, Social Media Manager von HubSpot, gesprochen und Nachforschungen angestellt, darunter HubSpot und Talkwalkers Social Media Trends Report.

Im Folgenden habe ich neun von Experten oder Forschungen unterstützte Trends zusammengestellt, die Social-Media-Vermarkter im Jahr 2021 beobachten oder nutzen sollten.

9 Social Media-Trends für 2021

  1. Marken werden weiterhin einen weniger als mehr Posting-Ansatz verfolgen.
  2. Der Inhaltswert übertrifft die Produktionsqualität.
  3. Konversationsmarketing wird seinen Ton ändern.
  4. Verbraucher werden sich nach Snacks sehnen.
  5. Das Video wird weiterhin im Mittelpunkt stehen.
  6. Weitere Marken werden live gehen.
  7. Social-Media-Plattformen könnten als Einkaufskanäle dienen.
  8. Benutzer werden Gaming und VR zu schätzen wissen.
  9. Authentizität wird entscheidend sein.

1. Marken verfolgen weiterhin den Posting-Ansatz “Weniger ist mehr”.

In diesem Jahr verbrachten viele Marken weniger Zeit damit, Social-Media-Beiträge zu verfassen, und mehr Zeit damit, nur Inhalte zu produzieren, die sich nachdenklich, wertvoll und in Kontakt mit der Welt um sie herum anfühlten.

Laut Hendrickson dürfte sich der Trend “weniger ist mehr” im Jahr 2021 fortsetzen.

“COVID-19 hatte Marken, die anfingen, eine Frage zu stellen, die sie sich vielleicht noch nie zuvor gestellt hatten: ‘Will mein Publikum jetzt überhaupt von mir hören?'”, Sagt Hendrickson.

“Ich gehe davon aus, dass Marken beim Posten nachdenklicher sein werden. Dies kann sogar bedeuten, dass sie – unabhängig von den Algorithmen – weniger veröffentlichen, weil dies das Richtige ist”, erklärt Hendrickson. “Es wird auch nachdenklichere Anzeigenkäufe und Partnerschaften geben.”

“Nie zuvor hat es so viel bedeutet, sicherzustellen, dass Ihr Publikum den wahren Wert Ihrer Marke erhält”, fügt Hendrickson hinzu.

2. Der Inhaltswert übertrifft die Produktionsqualität.

Als viele Unternehmen im Jahr 2020 gezwungen waren, völlig abgelegen zu sein, mussten Social Media- und Video-Marketing-Teams skalierbare Produktionsprozesse entwickeln, die von zu Hause aus durchgeführt werden konnten.

Als sich die Verbraucher weiterhin mit Videos, Live-Streams und anderen Social-Media-Inhalten beschäftigten, die eindeutig aus Home Offices stammen, erkannten die Vermarkter, dass Inhalte mit geringerer Produktionsqualität immer noch interessant sein können – wenn sie einen Mehrwert bieten.

“COVID19 hat viele Marken dazu gezwungen, bei der Produktion von Inhalten, insbesondere von Videoarbeiten, Probleme zu lösen”, erklärt Hendrickson. “Ohne ein Produktionsstudio oder Tonnen von Ausrüstung wurde der Produktionswert ein bisschen lo-fi und am Ende aber auch ein bisschen menschlicher.”

“Das Aufregende für Marken ist, dass das Publikum es im Allgemeinen geliebt hat. Wenn überhaupt, haben sie sich mehr in der Arbeit gesehen”, fügt Hendrickson hinzu. “Auch sie waren auf Zoom, filmten Dinge mit ihren Handys oder steckten in ihren Häusern fest.”

Hendricks sagt voraus, dass “wir 2021 Produktionen mit nackten Knochen sehen werden. Aber das Publikum wird es weiterhin zu schätzen wissen.”

3. Konversationsmarketing wird seinen Ton ändern.

Konversationsmarketing ist nicht neu. Bei den meisten großen Marken, die wir kennen und lieben, können Sie sich jederzeit über Social-Media-Messaging-Kanäle mit ihnen verbinden.

Im Jahr 2021 könnte sich der Ton digitaler Gespräche ändern, da mehr Messaging-Kanäle als je zuvor vorhanden sind und die Verbraucher mehr Informationen benötigen, um eine lohnende Investition zu tätigen.

Während sich frühere Konversationsmarketing-Taktiken auf Werbeaktionen konzentrierten und Verkäufe so schnell wie möglich abwickelten, konzentrierten sich die Konversations-Vermarkter von 2021 möglicherweise mehr darauf, einem Benutzer bei etwas zu helfen, ihn über ein Produkt aufzuklären und ihn mit einer nachdenklicheren oder einfühlsameren Konversion zu fördern Ton.

“Marken müssen in sozialen Medien menschlicher sein und die Welt zu einem bedeutungsvollen und anregenden Gespräch an Ihren Tisch einladen”, sagt Aaron Kaufman, Director Social Media bei Square Enix, in unserem Social Media Trends Report. “Du bist der größte Fan deines Fans und musst das verkörpern, egal auf welchem ​​Social-Media-Kanal du lebst. Emote, antworte, erkenne, beziehe, engagiere dich. Wir sind keine Roboter.

Wie werden Marken mit einer höheren Nachfrage nach durchdachtem Konversationsmarketing umgehen? Eine Mischung aus KI-Werkzeugen und menschlicher Interaktion könnte helfen.

Eine gesunde Kombination aus KI und menschlicher Interaktion könnte es Marken ermöglichen, effizient in sozialen Medien zu arbeiten und den Verbrauchern dennoch die Authentizität zu geben, die sie benötigen, um einer Marke zu vertrauen und einen Kauf zu tätigen. Beispielsweise könnte ein Bot schnelle Nachrichtenanfragen bearbeiten, während Vertriebs-, Service- oder Community-Management-Mitarbeiter auf komplexere Fragen und Bedenken antworten könnten.

Weitere Informationen zum Skalieren Ihrer Konversationsmarketingstrategie finden Sie in diesem Handbuch zum Erstellen eines Chatbots oder erfahren Sie, wie HubSpot qualifizierte Leads durch Mischen von Menschen und Bots in unserem Konversationsmarketing erhöht.

4. Verbraucher sehnen sich nach nahrhaftem Inhalt.

Im Jahr 2020 erlebten wir den Aufstieg von TikTok- und Instagram-Rollen, das fortgesetzte Engagement für Stories-Inhalte von Facebook, Instagram und Snapchat sowie Marken, die andere Kurzform- oder “Snack” -Inhalte erstellten, um die Verbraucher über ihre Marke aufzuklären.

Da die Aufmerksamkeitsspanne in den sozialen Medien immer kleiner wird und immer mehr Menschen endlos durch Feeds scrollen, während sie sich zu Hause langweilen, sollten Sie nicht erwarten, dass naschbare Inhalte bald an Dampf verlieren.

In diesem hilfreichen Beitrag erfahren Sie mehr über vier Arten von Snack-Inhalten, die Ihre Marke im nächsten Jahr nutzen sollte.

4. Das Video wird weiterhin im Mittelpunkt stehen.

Anfang 2020 stellte HubSpots Bericht “Not Another State of Marketing” fest, dass Video der am häufigsten verwendete Marketinginhalt ist – und der am zweithäufigsten ansprechende Inhaltstyp in sozialen Medien.

Screenshot 2020-11-17 um 14.59,58 UhrBildquelle

Da wichtige Plattformen wie Facebook, Instagram, TikTok, Twitter und LinkedIn ihre Videofunktionen zunehmend verbessern, können Vermarkter davon ausgehen, dass der hohe Videokonsum in den kommenden Jahren anhält und zunimmt.

5. Weitere Marken werden live gehen.

Im Jahr 2019 war jedes fünfte Facebook-Video live. Im Mai dieses Jahres verbrachten YouTube-Nutzer insgesamt 284 Stunden damit, Live-Videos anzusehen.

Da viele Marken im Jahr 2020 gezwungen waren, Konferenzen, Veranstaltungen und andere Marketingerfahrungen online zu machen, ist es nicht schockierend zu glauben, dass die Anzahl der Live-Streams im Jahr 2020 höher sein könnte.

Derzeit nutzen viele Marken Facebook, Instagram, Twitch und Twitter, um Live-Stream-Events, Fragen und Antworten, Tutorials und andere Arten von Inhalten zu übertragen. Diese Arten von Inhalten halten Ihre Follower mit Ihrer Marke in Verbindung, indem sie eine Veranstaltung bringen, an der sie sonst möglicherweise nicht direkt auf ihren Bildschirmen teilnehmen können.

Zum Beispiel interviewt INBOUND jedes Jahr einige seiner bemerkenswerten Redner und Gäste in Live-Episoden von INBOUND Studio auf Facebook. Auf diese Weise können Follower, die sich uns nicht anschließen können, Live-Tipps von Experten erhalten. Außerdem können Anhänger interviewter Experten mehr über INBOUND und HubSpot erfahren.

Weitere Informationen zum Online-Live-Streaming finden Sie in diesem Handbuch zum Live-Streaming sowie in diesen Tipps zur Vermarktung Ihres nächsten virtuellen Events.

6. Social Media-Plattformen könnten als Einkaufskanäle dienen.

Da viele Marken gelernt haben, wie man vollständig online Geschäfte macht, haben Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter, Snapchat und TikTok versucht, mehr Online-Business-Marketing-Lösungen zu entwickeln.

Während TikTok und Snapchat im Jahr 2020 das Marketingangebot für Unternehmen erweiterten, haben Facebook und Instagram die Einkaufsfunktionen direkt in ihre Apps integriert.

Mit Facebook Shops und Instagram Shoppable-Posts können Verbraucher ein Produkt kaufen, das in einem Post gesehen wird, ohne die App zu verlassen, in der sie sich befinden.

Für die Verbraucher bedeutet dies mehr Komfort. Für Marken, die keinen eigenen E-Commerce-Shop aufbauen konnten, bieten die oben genannten Online-Shopping-Tools neue Möglichkeiten, um Produkte effektiv online zu verkaufen.

8. Social-Media-Nutzer werden Gaming und VR zu schätzen wissen.

Im letzten Jahr stieg die Anzahl der Social-Media-Nutzer, die sich als “Gamer” identifizieren, um mehr als 10 Millionen – oder 32%. Unser Social Media Trends Report zeigt, dass der höchste Anstieg bei der Identifizierung von Spielern in den schwersten Sperrmonaten von COVID-19 zu verzeichnen war.

Jetzt, da Facebooks Unternehmen Oculus neue VR-Produkte auf den Markt bringt, Twitch die Online-Streaming-Funktionen für Spiele weiter ausbaut und Plattformen wie Snapchat Minispiel-Apps auf den Markt bringen, ist klar, dass Gamification und Social Media auch 2021 Hand in Hand gehen werden.

Als Vermarkter kleiner und mittlerer Unternehmen sind Werbeaktionen im Zusammenhang mit Spielen derzeit möglicherweise nicht mehr verfügbar. Da Facebook und andere wichtige Plattformen jedoch weiterhin Markentools für ihre neuesten Funktionen einführen, ist es nicht schockierend zu glauben, dass mehr Werbemöglichkeiten für soziale Medien im Spiel bestehen könnte in Zukunft möglich sein.

Marken sollten im Jahr 2021 nach spielbezogenen Werbeaktionen Ausschau halten.

Selbst wenn Werbespielinhalte für große Marken, aber nicht für kleinere Unternehmen verfügbar werden, können Vermarkter dennoch beobachten, was größere Unternehmen tun, und mit neuen Ideen auf den Weg gebracht werden, wenn die Gamified-Werbung skalierbarer wird.

9. Authentizität wird entscheidend sein.

In diesem Jahr waren Verbraucher und Marken einer globalen Pandemie, unsicheren finanziellen Zeiten und einer Reihe wichtiger Ereignisse ausgesetzt, die die Nationen vor den Nachrichtensendern pausierten.

Jetzt brauchen Verbraucher mehr als nur günstige Angebote, um einer Marke zu vertrauen, sich mit ihr zu identifizieren und in sie zu investieren. Zu diesem Zeitpunkt haben viele Marken die Authentizität und ihre menschliche Seite in den sozialen Medien wahrgenommen.

Während einige Marken direkt über ihre Gedanken zu COVID-19 oder anderen Nachrichten gesprochen haben, haben andere Authentizität gezeigt, indem sie ihre Kunden durch benutzergenerierte Inhalte oder Kundenreferenzen in Zonen unterteilt haben.

Wenn beide Strategien authentisch durchgeführt werden, können sie Marken dabei helfen, Vertrauen bei ihrem Publikum zu gewinnen und gleichzeitig das Bewusstsein als Unternehmen zu stärken, das sich um Menschen kümmert.

“Wir werden weiterhin das Wachstum der Schöpfer in sehen
der Social-Media-Raum. Influencer werden fortgesetzt
anwesend sein, aber Rechenschaftspflicht, Authentizität,
und Transparenz werden die Bereiche Marken und
Unternehmen bestimmen anhand der Partner
mit und wen man weitergibt “, sagt Karen Freberg in unserem Social Media Trends Report.” Empathie und Fürsprache werden Elemente sein, die in Nachrichten und Zwecke für Erstellerkampagnen integriert werden. Die Tage, in denen man es vortäuscht, bis man es schafft, ohne Erfahrung zu haben, außer viele Anhänger zu haben, sind vorbei. “

Erwarten Sie im Jahr 2021, dass Authentizität in den sozialen Medien im Mittelpunkt steht, da erfolgreiche Marken weiterhin Vertrauen bei ihrem Publikum aufbauen.

Navigieren in sozialen Medien im Jahr 2021

Heute verändert sich die Welt um uns herum ständig. Und obwohl wir glauben zu wissen, was uns mit Social Media erwartet, ist diese Liste von Trends wahrscheinlich nicht erschöpfend für das, was wir 2021 sehen werden.

Als Social-Media-Vermarkter können Sie am besten weiterhin Trends, Online-Verbraucherverhalten und die Social-Media-Daten Ihres Teams untersuchen, um festzustellen, auf welche Trends oder Strategien Sie sich stützen oder wie Sie in beispiellosen Online-Szenarien navigieren können.

Ein großartiger Ort, um mit dieser Forschung zu beginnen, könnte unser kürzlich veröffentlichter Social Media Trends Report von HubSpot und Talkwalker sein.

Neben Erkenntnissen und Zitaten von Social-Media-Experten enthält unser Social-Media-Trendbericht alle wichtigen Trendvorhersagen für 2021, um zu erfahren, wie sich COVID-19 auf das Social-Media-Marketing auswirken kann. Um den kostenlosen Bericht zu sehen, klicken Sie hier oder auf das Banner unten.

Neuer Aufruf zum Handeln