8 Social Media Trends to Watch in 2021

0
63
8 Social Media Trends to Watch in 2021

Da soziale Plattformen neue Funktionen einführen und ihre Algorithmen ändern, entwickeln sich auch Social-Media-Trends weiter. Nehmen Sie zum Beispiel Instagram Stories. Vor einigen Jahren war Snapchat für seine verschwundenen, FOMO-induzierenden Inhalte bekannt, aber es schien keinen großen Appetit auf ähnliche Funktionen in anderen Netzwerken zu geben. Mittlerweile nutzen täglich über 500 Millionen Menschen die Funktion auf Instagram, und immer mehr Plattformen fügen gleichwertige Funktionen hinzu.

Dies ist ein Beweis dafür, wie schnell wir neue Trends in den sozialen Medien übernehmen.

Diese schnellen Veränderungen stellen Marken und Social-Media-Vermarkter vor eine völlig neue Herausforderung, da sie ihre bestehenden Strategien ständig überprüfen und sich drehen müssen, um ihr Repertoire um neue Arten von Inhalten zu erweitern. Vermarkter müssen ständig nach den neuesten Trends Ausschau halten, die die Zukunft der sozialen Medien beeinflussen, und sich entsprechend weiterentwickeln.

Wenn Sie nach den neuesten Social-Media-Trends suchen, die 2021 für Sie bereithält, haben Sie Glück. Wir haben einige der Top-Trends zusammengestellt, die Sie beobachten können, damit Sie sich anpassen und wachsen können.

1. Live-Streams bleiben beliebt

In der globalen Gesundheitskrise von 2020 wurden viele Unternehmen digitalisiert, konnten jedoch die soziale Distanzierung aufrechterhalten und die Verbreitung von COVID-19 verhindern. Persönliche Meetings wurden zu Zoom-Konferenzen und Live-Konzerte zu Live-Streams von Künstlern, die von zu Hause aus spielten.

Natürlich gibt es einen Anstieg bei der Verwendung von Live-Streaming-Funktionen in sozialen Medien. Facebook verzeichnete einen massiven Anstieg von Messaging und Live-Streaming, insbesondere in COVID-19-Hotspots wie Italien. So hat sich beispielsweise die Anzahl der Aufrufe auf Instagram und Facebook Live in nur einer Woche verdoppelt.

Während sich die Situation im Jahr 2021 weiter entwickelt, haben sich die Menschen daran gewöhnt, mit Marken live interagieren zu können, ohne jemals ihr Zuhause zu verlassen. Live-Streaming wird also weiterhin an Popularität gewinnen und sollte auf jeden Fall Teil Ihrer Marketingstrategie für soziale Medien sein.

Molbak Garden + Home hat beispielsweise eine Reihe von Live-Tutorials auf Facebook erstellt, um Tipps für die Gartenarbeit zu geben.

Laut einem aktuellen Sprout Social Index möchten 40% der Verbraucher mehr Live-Videos von Marken sehen.

2. Geschichten als Inhaltsformat

Wie bereits erwähnt, interagieren täglich mehr als 500 Millionen Nutzer mit Instagram Stories. Obwohl Instagram Stories bereits im Vorjahr das dominierende Inhaltsformat waren, werden sie nicht so schnell verschwinden.

Marken müssen einen besser organisierten Ansatz verfolgen und Stories als Inhaltsformat für ihre Veröffentlichungskalender planen, sofern dies nicht bereits geschehen ist. Noch wichtiger ist, dass die Verwendung von Videos als Geschichten zunimmt, da sie Fotos zu übertreffen scheinen.

Eine SocialInsider-Studie ergab, dass Bilder in Stories eine um 5,65% höhere Tap-Forward-Rate aufweisen als Videos. Die Tap-Forward-Rate ist die Anzahl der Personen, die Ihre Story gesehen und mit der nächsten fortgefahren haben, bevor sie beendet wurden. Dieselbe Analyse ergab auch, dass Fotos in Stories mehr Drop-Offs als Videos hatten, was zeigt, dass die Leute mehr Zeit damit verbringen, Videos anzusehen.

Kein Wunder, dass 51% der Marken bereits Videos in Stories verwenden, und die Zahl wird wahrscheinlich im Jahr 2021 steigen.

3. Virtuelle Realität wird in sozialen Medien immer beliebter

Inmitten der Hausaufenthalte und der Notwendigkeit sozialer Distanzierung suchen die Menschen virtuell nach sinnvolleren Interaktionen. Virtual Reality (VR) ist einer der aktuellen technologischen Trends, die diese Interaktionen ermöglichen.

Die Interaktion mit Menschen über VR gibt Ihnen das Gefühl, tatsächlich zusammen zu sein, selbst wenn sie sich auf der halben Welt befinden. Dies ist genau die Art von Erfahrung, die Menschen zu einer Zeit benötigen, in der sie sich sozial distanzieren müssen.

2021 wird die virtuelle Realität in den sozialen Medien wahrscheinlich immer beliebter, da die Plattformen die Integration dieser Technologie vorantreiben.

Nehmen wir zum Beispiel Facebook Horizon. Ab Anfang 2021 nutzt Facebook die Oculus VR-Plattform, um eine virtuelle Welt zu testen, in der Menschen erkunden, sich mit anderen verbinden und Spiele spielen können.

4. Augmented Reality als Medientrend

Ähnlich wie bei der virtuellen Realität haben die jüngsten Ereignisse die Übernahme von Augmented Reality (AR) -Erfahrungen beschleunigt, auch im sozialen Bereich. AR benötigt keine zusätzliche Hardware über ein Smartphone hinaus, sodass es noch leichter zugänglich ist als VR. Es ist auch aus Erfahrungen wie dynamischen Fotofiltern bekannt, die seit Jahren auf mehreren sozialen Plattformen verfügbar sind.

Augmented Reality-Erlebnisse sind von Natur aus interaktiv und sehr effektiv für das Engagement.

Marken kaufen schnell in diesen neuesten Social-Media-Trend ein, indem sie AR-Filter erstellen, um für neue Produkte zu werben oder die Interaktion der Fans zu fördern. Dies hält Ihr Publikum engagiert und unterhalten und kann Ihnen sogar helfen, neue Kunden mit der richtigen Werbung zu gewinnen.

Ein hervorragendes Beispiel ist die Entwicklung des Spice Zapper-Filters durch McDonald’s, mit dem Benutzer Nuggets beim Fallen zappen können.

Frau schießt Strahlen aus den Augen, um Nuggets zu zappen

Mit dem begrenzten stationären Einkauf im Jahr 2020 kann AR auch dazu beitragen, Einkäufe voranzutreiben. AR-Einkaufsoptionen, mit denen Sie Produkte über Ihre Telefonkamera anprobieren können, wurden 2019 auf Instagram implementiert, und AR-Erfahrungen, mit denen Sie sich Produkte in Ihrem eigenen Zuhause vorstellen können, werden wahrscheinlich nur weiterhin den Umsatz steigern.

Die kreative Implementierung von AR in Ihre Social-Media-Marketingstrategie für 2021 könnte Ihrer Marke sehr gut helfen, sich abzuheben. Der 2020 Sprout Social Index stellte sogar fest, dass kreative und unterhaltsame Inhalte einige der wichtigsten Faktoren sind, die die soziale Präsenz einer Marke auszeichnen.

Daten für Vermarkter und Verbraucher, die die soziale Präsenz einer Marke auszeichnen

5. Social Commerce wird weiter wachsen

Da sich die Social-Media-Branche ständig an die Verbesserung der Benutzererfahrung anpasst, sehen wir mehr Funktionen und Tools, die schnelles und einfaches Einkaufen unterstützen. Mit Instagram können Sie beispielsweise Produkt-Tags hinzufügen und das einfache Auschecken ermöglichen, ohne die Plattform jemals verlassen zu müssen. Auf Facebook können Sie einen Shop einrichten, den Benutzer direkt auf der Plattform durchsuchen und kaufen können.

Sie können bereits Marken wie ThreadBeast sehen, die solche Social-Media-Storefronts einrichten.

Facebook Shop für ThredBeast zeigt vier verschiedene Outfits mit Preisen

Dies könnte das perfekte Instrument für Vermarkter sein, um im Jahr 2021 Kapital zu schlagen, insbesondere angesichts der Rolle der sozialen Medien bei Kaufentscheidungen. Beachten Sie, dass 54% der Social-Media-Nutzer Produkte mithilfe von Social Media recherchieren. Und Social-Media-Empfehlungen können die Kaufentscheidungen von 71% der Nutzer beeinflussen.

Und wenn Sie der Gleichung Social Commerce hinzufügen, haben Sie etwas, das die Customer Journey vereinfacht und verkürzt. Wenn Ihre Zielgruppen ein Produkt sehen, das ihnen in den sozialen Medien gefällt, müssen sie nicht mehr auf die Website gehen und danach suchen. Sie können es direkt von der Plattform kaufen, was wahrscheinlich die Anzahl der abgebrochenen Transaktionen verringert.

Tatsächlich erhöht ein einfacher Kaufknopf die Kaufwahrscheinlichkeit und hilft dabei, Transaktionen im sozialen Bereich voranzutreiben.

Daten für den Prozentsatz der Personen, deren Kaufentscheidungen von sozialen Medien beeinflusst werden

Das Einrichten von Social-Media-Storefronts und das Einkaufen Ihrer Posts gehören zu den Top-Best Practices für Social Media im Jahr 2021. Wenn Sie Ihre Strategie nicht an das sich ändernde Verhalten des Publikums anpassen, können Sie potenzielle Kunden verlieren.

6. Zielgerichtete Kampagnen stehen im Mittelpunkt

Während soziale Medien immer die Auseinandersetzung mit Ursachen vorangetrieben haben, hat die globale Pandemie diese Ursachen noch stärker beleuchtet. Die Menschen wollen mehr denn je helfen und erwarten, dass Marken mitmachen.

Tatsächlich möchten 74% der Befragten in einer Twitter-Umfrage, dass Marken freundliche Handlungen zeigen. Und 77% stehen Marken, die versuchen, die Gesellschaft in dieser Krise zu unterstützen, positiver gegenüber.

Selbst für 2021 werden wir wahrscheinlich Marken sehen, die durch gezielte Social-Media-Kampagnen helfen, wie sie können. 86% der Befragten möchten, dass Marken schutzbedürftige Mitglieder der Community unterstützen. Und 82% der Befragten erwarten mehr Unterstützung für das Gesundheitspersonal an vorderster Front.

Unternehmen wie Unilever haben Schritte unternommen, um Notfallmaßnahmen zu unterstützen.

Um diese Pandemie zu bekämpfen, spenden wir 100 Millionen Euro Seife, Desinfektionsmittel, Bleichmittel und Lebensmittel für Notfälle. Unterstützung unserer gefährdeten Lieferanten / Kunden mit einer Cashflow-Entlastung von 500 Mio. €; & Schutz unserer Belegschaft vor plötzlichen Lohnsenkungen. @wef https://t.co/LQxI4sbf1X pic.twitter.com/orVLJ2PUrB

– Unilever #StaySafe (@Unilever) 24. März 2020

Da Marken im Jahr 2020 mehrere Krisen gemeistert haben, wird auch die Bedeutung der Authentizität und der Unterstützung ihrer Marketingmaßnahmen hervorgehoben. Es ist wichtig zu wissen, wann Sie sich engagieren und wann Sie sich von einem sensiblen Thema zurückziehen müssen, das möglicherweise nicht als relevant für Ihre Marke angesehen wird. Das Publikum erwartet von Marken, dass sie in sozialen Fragen führend und sinnvoll handeln, anstatt sie für Marketingmöglichkeiten zu nutzen.

7. Inklusivität wird wichtiger denn je

Marken stehen zunehmend unter dem Druck, bedeutende Schritte zur Einbeziehung in ihre Geschäftstätigkeit und ihr Marketing zu unternehmen. Das Publikum ist sich mehr denn je bewusst, dass es viele Optionen hat, was es dazu veranlasst, sein Geld hinter Unternehmen zu stecken, die Investitionen in die Gemeinden und Themen zeigen, für die sie eine Leidenschaft haben.

Und Marken müssen mithalten. Sie können es sich nicht länger leisten, still und passiv zu Themen zu sein, die Ihre Zielgruppe leidenschaftlich interessiert. Eine Accenture-Studie ergab, dass 29% aller Käufer zu einer Marke wechseln würden, die sich für Inklusivität und Vielfalt einsetzt.

Das Publikum ist sich jedoch zunehmend auch des performativen Aktivismus bewusst, der eher einem Marketing-Spiel als einem sinnvollen Beitrag ähnelt. Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte zu Inklusivität gut informiert sind und dass Ihre Marke bereit ist, zu handeln. Diese wichtigen sozialen Themen können nicht einfach wie ein anderes Trendthema behandelt werden.

Daher wird Inklusivität im Jahr 2021 ein noch größerer Schwerpunkt für Marken sein, die tiefere Verbindungen zu ihren Kunden aufbauen möchten. Wenn die soziale Präsenz Ihrer Marke nicht die Ansichten Ihres Publikums zu Identität und Vielfalt widerspiegelt, verpassen Sie am Ende eine entscheidende Gelegenheit, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen.

Fenty Beauty hat sich einen Namen für seine umfassende Linie von Schönheitsprodukten gemacht. Die Social-Media-Präsenz der Marke spiegelt diese Haltung auch wider, indem regelmäßig echte Menschen hervorgehoben werden, die ihre Produkte verwenden.

8. Authentizität und Transparenz stehen an erster Stelle

Verbraucher wollen, dass Marken real werden. Dies bedeutet Authentizität und Transparenz Ihrer Produkte und Abläufe. Wenn Sie möchten, dass die Leute Ihnen vertrauen, müssen Sie ihnen gegenüber ehrlich sein.

Und wie könnte man das besser machen als über soziale Medien? Laut dem Sprout Social Index 2020 sind Transparenz und Engagement für das Publikum die beiden wichtigsten Faktoren, die das soziale Umfeld einer Marke zum Klassenbesten machen.

Daten für Vermarkter und Verbraucher, die beurteilen, was das soziale Umfeld einer Marke zum Klassenbesten macht

Wenn Sie einen Fehler gemacht haben, können Sie sich über eine von Herzen kommende Social-Media-Nachricht darauf einstellen. Ermöglichen Sie Ihren Kunden, sich bei Problemen oder Enttäuschungen frei an Sie zu wenden. Und anstatt negative Kommentare zu löschen, sprechen Sie sie offen an und zeigen Sie ihnen, wie sehr Sie sich um ihre Probleme kümmern. Das Publikum ist sozial versierter als je zuvor, sodass Sie nicht erwarten können, dass Sie versuchen, Fehltritte zu vermeiden, zu löschen oder auf andere Weise unter den Teppich zu kehren.

Tools wie Sprout Smart vereinfachen diesen Prozess mit Tools zum Kennzeichnen von Nachrichten, Speichern von Antwortvorlagen und Filtern Ihres Posteingangs über alle Kanäle hinweg. Auf diese Weise können Sie verschiedene Arten von Nachrichten erfassen – auch kritische – und diese in Ihrem Team priorisieren.

Bereit, über Trends auf dem Laufenden zu bleiben?

Wenn Sie die neuesten Social-Media-Trends heute antizipieren, können Sie eine stärkere Präsenz für die Zukunft aufbauen. Sie wissen genau, worauf Sie achten müssen und wie Sie Ihre soziale Strategie an die aktuellen sozialen Trends anpassen können.

Aber zu wissen, was als nächstes priorisiert werden muss, kann eine Herausforderung sein. Laden Sie unser kostenloses Arbeitsbuch zur Priorisierung von sozialen Medien herunter, um diese Trends mit einem fokussierten Ansatz für 2021 in die Praxis umzusetzen.