5 Excel Tricks for Creating Paid Ad Campaigns

0
19
5 Excel Tricks for Creating Paid Ad Campaigns

Um eine bezahlte Werbekampagne effektiv zu erstellen, benötigen Sie eine solide Strategie zum Organisieren Ihrer Daten und zum Verfolgen Ihrer Anzeigenleistung.

Excel-Tabellen können genau das.

Während eine Tabelle möglicherweise nicht das intuitivste Tool für die Verwaltung Ihrer Marketingbemühungen ist, gibt es viele Excel-Tricks, mit denen Sie Ihre Daten schnell optimieren, Metriken verfolgen und Conversions verbessern können.

Es ist nicht erforderlich, ein Excel-Experte zu sein, um diese Tricks zu beherrschen. Sie benötigen lediglich Zugriff auf eine Excel-Version und den Wunsch zu lernen.

Vielleicht fragen Sie sich, ob Sie Excel lernen sollten, wenn Sie bereits andere Tools wie CRM-Software oder Google Analytics zum Verwalten Ihrer Marketingkampagnen verwenden.

Ehrlich gesagt sollten Sie wahrscheinlich.

Die bescheidene Excel-Tabelle bietet Ihnen eine einfache und dennoch hochwirksame Möglichkeit, alle Ihre Daten aus verschiedenen Projektmanagement-Tools an einem Ort zu organisieren. Unabhängig davon, ob Sie Ihre Tabelle für die Keyword-Recherche verwenden oder Daten in ein Balkendiagramm umwandeln möchten, gibt es einen Excel-Trick, der Ihnen die Arbeit erleichtert.

Außerdem weiß man nie: Man könnte bei einem Unternehmen landen, das für diese Dinge immer noch ausschließlich Excel verwendet!

Schauen wir uns vor diesem Hintergrund die Verwendung von Excel an, um Ihre bezahlten Anzeigen- oder Pay-per-Click-Kampagnen (PPC) zu verbessern.

Sollte ich es benutzen Excel oder Google Sheets?

Excel und Google Sheets sind nicht dasselbe.

Google Sheets ist eine fantastische (und kostenlose) Alternative zu Excel. Es ist nicht für die Verarbeitung der enormen Datenmengen konzipiert, die Sie möglicherweise in Excel speichern möchten, z. B. für die Keyword-Recherche. Es eignet sich jedoch hervorragend zum Verwalten von Terminen, Analysieren von Kundenbeziehungsdaten und Filtern von Statistiken, um wichtige Einblicke in Ihre Anzeigenleistung zu erhalten.

Ich werde Excel verwenden, um hier Beispiele durchzuarbeiten, aber Sie können natürlich Google Sheets für viele dieser Aufgaben verwenden, wenn Ihnen dies zur Verfügung steht. Sie können Calc auch in OpenOffice ausprobieren, da die angebotenen Funktionen sehr ähnlich sind.

5 Excel-Tricks zur Verwendung in bezahlten Werbekampagnen

Wenn Sie bezahlte Werbekampagnen erstellen, müssen Sie überlegen, welche Keywords verwendet und geboten werden sollen, wie Sie Ihre Klickrate steigern und Ihre Conversions steigern können, sobald Nutzer auf Ihrer Seite landen. Darüber hinaus benötigen Sie die Möglichkeit, verschiedene Anzeigen innerhalb derselben Familie zu vergleichen, um festzustellen, ob der Inhalt unterdurchschnittlich ist.

Zum Glück kann Excel Ihnen dabei helfen, all diese und weitere Probleme zu lösen. Hier sind meine fünf wichtigsten Excel-Tricks, mit denen Sie Ihre bezahlten Werbekampagnen entwerfen, verfolgen und analysieren können.

1. Schlüsseldaten filtern und sortieren

Wie ich bereits erwähnt habe, besteht das Ziel der Erstellung einer PPC-Kampagne darin, so viele Klicks und Conversions wie möglich zu erzielen. Wie maximieren Sie Ihre Erfolgschancen? Sie müssen zuerst die richtigen Schlüsselwörter auswählen.

Wenn Sie Keyword-Recherche-Tools wie Ubersuggest verwenden, sehen Sie wahrscheinlich Hunderte, wenn nicht Tausende von Keyword-Vorschlägen. Excel kann Ihnen beim Sortieren dieser Daten helfen, um die Schlüsselwörter zu identifizieren, die Sie verwenden sollten.

Abhängig von Ihren Kampagnenzielen können Sie die Daten nach folgenden Faktoren filtern:

Angenommen, Sie erstellen eine PPC-Kampagne zum Thema Videomarketing. Sie geben das Schlüsselwort “Videomarketing” in Ubersuggest ein. Wenn Sie auf “Alle Keyword-Ideen anzeigen” klicken, werden 342 vorgeschlagene Keywords und über 11.000 verwandte Keywords angezeigt.

Wie übersetzt man das in Excel? Laden Sie zunächst eine Kopie der Schlüsselwörter herunter, indem Sie auf die Schaltfläche „In CSV exportieren“ klicken:

Excel-Tricks für bezahlte Werbekampagnen - Verwenden Sie Ubersuggest

Filtern Sie jetzt die Ergebnisse, um nur die für Sie und Ihre Kampagne relevantesten Keywords anzuzeigen. Laden Sie dazu die Tabelle, gehen Sie zur Registerkarte „Daten“ und klicken Sie auf die Option „Filter“:

Excel-Tricks zur Verwendung in bezahlten Werbekampagnen - Verwenden Sie die Filteroption in Excel

In unserem Beispiel filtern wir die Keywords nach SEO-Schwierigkeiten. Gehen Sie zur Spaltenüberschrift und klicken Sie auf den Pfeil. Deaktivieren Sie im Dropdown-Menü die Kontrollkästchen für die irrelevanten Schlüsselwörter. Sie verschwinden aus Ihren Suchergebnissen, sodass Sie sich auf die wichtigen Schlüsselwörter konzentrieren können:

Excel-Tricks zur Verwendung in bezahlten Werbekampagnen - Filtern und Sortieren von Schlüsseldaten

Sobald Sie die Analyse der Daten anhand eines Filters abgeschlossen haben, können Sie mit diesem Excel-Trick schnell zu einem anderen wechseln.

Sie können auch “ausschließende” Keywords aus Ihren Suchergebnissen herausfiltern. Angenommen, Sie möchten nicht, dass Ihre PPC-Anzeige in den Suchergebnissen für “Immobilien” geschaltet wird, da Sie diese Zielgruppe nicht ansprechen. Klicken Sie im Dropdown-Menü auf “Textfilter” und dann auf “Enthält nicht”. Geben Sie die Wörter “Immobilien” in das Feld ein.

2. Verwenden Sie eine PivotTable, um die demografischen Daten der Zielgruppe zu verfolgen und zu vergleichen

Der nächste Excel-Trick, den ich Ihnen zeigen werde, ist das Erstellen einer PivotTable.

Was ist eine PivotTable? Stellen Sie sich das als eine Art interaktiven Bericht vor. Es ermöglicht Ihnen, große Datenmengen zu analysieren und kritische Daten zu extrahieren, um Ihren Entscheidungsprozess zu informieren. So könnte eine PivotTable aussehen:

Excel-Tricks zur Verwendung in bezahlten Werbekampagnen - Verwenden Sie eine PivotTable

Aus Marketingsicht sind PivotTables von unschätzbarem Wert. Sie können Ihnen auf einen Blick zeigen, wer auf Ihre Anzeige klickt und wo sie sich befinden. Wenn Sie mehrere Anzeigen schalten, können Sie außerdem feststellen, ob bestimmte demografische Merkmale mehr auf eine Anzeige als auf die anderen klicken, und so weiter.

Mit anderen Worten, wenn Sie als Vermarkter versuchen, den Erfolg Ihrer Kampagne zu verfolgen, könnte eine PivotTable Ihr neuer bester Freund sein.

Um eine PivotTable effektiv zu nutzen, identifizieren Sie zunächst Ihre Datenquelle. Möglicherweise verwenden Sie Daten aus Google Analytics oder einem anderen Analysetool.

Importieren Sie anschließend diese Daten in eine Excel-Tabelle. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist das Importieren einer CSV in Excel. Um eine CSV in eine neue Excel-Arbeitsmappe zu importieren, klicken Sie einfach auf die Registerkarte “Daten”, dann auf “Externe Daten abrufen” und wählen Sie “Text” aus den Menüoptionen:

Excel-Tricks für bezahlte Werbekampagnen - Importieren von Daten aus CSV

Nachdem Sie überprüft haben, ob die Daten korrekt verschoben wurden, erstellen Sie Ihre PivotTable. Fügen Sie Spalten für demografische Daten wie Standort, Alter und Geschlecht sowie Spalten zur Verfolgung von Metriken wie Conversions und Impressionen hinzu.

Markieren Sie die Zellen mit den Daten, an denen Sie interessiert sind, gehen Sie zur Registerkarte “Einfügen” und klicken Sie auf “PivotTable”. Bestätigen Sie die Felder, die Sie zum Generieren Ihrer Tabelle einschließen möchten.

Entscheiden Sie als Nächstes, welche Daten Sie in Ihre PivotTable aufnehmen möchten. Wenn Sie beispielsweise die demografischen Daten der Zielgruppe verfolgen, verfügen Sie über Spalten für Daten wie Standort, Alter und Geschlecht.

Sie benötigen auch Spalten für Metriken wie Klicks, Impressionen und Conversions, da Sie versuchen, die Leistung zu verfolgen.

Analysieren Sie abschließend die Ergebnisse und nehmen Sie die erforderlichen Änderungen vor, um Ihre Conversions zu steigern und den Erfolg Ihrer PPC-Kampagne zu verbessern.

3. Verwenden Sie VLOOKUP, um Metriken zu verfolgen

Möchten Sie zwei Datensätze aus verschiedenen Tabellenkalkulationen oder Nachverfolgungswerkzeugen in einem einzigen Blatt kombinieren? Dann müssen Sie die VLOOKUP-Funktion überprüfen.

Im Wesentlichen können Sie mit VLOOKUP schnell eine vertikale Datenspalte aus einer Tabelle in eine andere kombinieren. Beachten Sie: Beide Datenquellen müssen mindestens eine Spalte gemeinsam haben, sonst funktioniert diese Methode nicht.

Angenommen, Sie suchen nach neuen Keywords für Ihre PPC-Kampagne. Sie möchten keine Keywords duplizieren und möchten daher prüfen, ob eines der neuen Keywords, die Sie gefunden haben, bereits in Ihrer vorhandenen Keyword-Tabelle oder PivotTable enthalten ist.

Mit dem Excel-Trick VLOOKUP können Sie wirklich neue Schlüsselwörter identifizieren und in Ihre Tabelle importieren.

Identifizieren Sie zunächst die neue Spalte in Ihrer vorhandenen Tabelle, die Sie mit neuen Schlüsselwörtern füllen möchten. Wählen Sie dann “VLOOKUP” auf der Registerkarte “Formeln”.

Vervollständigen Sie als Nächstes die VLOOKUP-Formel. Sie benötigen vier Dinge:

  • Lookup-Wert: Dies ist der Wert, den beide Datensätze gemeinsam haben, z. B. ein Schlüsselwort.
  • Tabellenarray: Das Tabellenarray ist der Bereich der Spalten, aus denen Sie ziehen.
  • Spaltennummer: Die Spaltennummer ist die Spaltennummer, aus der Sie Daten abrufen. Wenn Sie beispielsweise Daten aus der zweiten Spalte Ihres Tabellenarrays abrufen, lautet die Spaltennummer “2”.
  • Reichweite: Schließlich ist es am besten, wenn Sie den Bereich „FALSE“ beibehalten, um nur exakte Übereinstimmungen zu erzielen.

Sobald Sie die Formel vervollständigt haben, werden die Datensätze zusammengeführt.

VLOOKUP ist ziemlich technisch. Weitere Informationen zum Erstellen Ihrer Formeln finden Sie auf der Office-Support-Seite.

4. Verwenden Sie Diagramme, um Ihren Anzeigen visuelle Elemente hinzuzufügen

Visuelles Marketing funktioniert. Visuals können das Engagement des Publikums um bis zu 40 Prozent steigern, und 40 Prozent der Vermarkter glauben, dass Infografiken ihre erfolgreichsten visuellen Inhalte waren.

Wenn Sie PPC-Anzeigen erstellen, sollten Sie Originalgrafiken oder Datenvisualisierungstools wie Balkendiagramme oder Grafiken hinzufügen, um möglicherweise Ihre Klickraten und Conversions zu erhöhen. Glücklicherweise kann Excel Ihnen dabei helfen.

Wenn Sie bereits eine PivotTable haben, sind nur wenige Klicks erforderlich, um sie in ein Diagramm umzuwandeln. Klicken Sie einfach auf die Registerkarte “Analysieren”, wählen Sie “PivotChart” und entscheiden Sie, welchen Diagrammtyp Sie verwenden möchten. Das ist es!

Sie haben keine PivotTable? Keine Angst.

Wählen Sie zunächst die Daten aus, die Sie in Ihr Diagramm aufnehmen möchten, klicken Sie auf “Einfügen” und klicken Sie dann auf die Schaltfläche “Empfohlene Diagramme”:

Excel-Tricks zur Verwendung in bezahlten Werbekampagnen - Verwenden Sie Diagramme, um Ihren Adds visuelle Elemente hinzuzufügen

Wählen Sie das Design aus, das Ihnen am besten gefällt, und erstellen Sie das Diagramm:

Excel-Tricks für bezahlte Werbekampagnen - Generieren Sie ein Diagramm aus Excel-Daten

Auf der Microsoft-Support-Seite finden Sie weitere Hinweise und Tipps zum Anpassen Ihres Diagramms.

5. Sparen Sie Zeit mit Excel-Makros

Wenn Sie bezahlte Anzeigen erstellen, führen Sie häufig jedes Mal dieselben Schritte aus. Mit Excel können Sie sich wiederholende Aufgaben automatisieren, um Zeit zu sparen.

Wie automatisieren Sie diese Aufgaben? Durch diese nette kleine Excel-Funktion wird ein Makro genannt.

Makros sind im Wesentlichen automatisierte oder aufgezeichnete Sequenzen. Sie „zeichnen“ eine Reihe von Aktionen auf, die Excel automatisieren soll, z. B. Tastenanschläge. Wenn Sie diese Aktion erneut ausführen müssen, führen Sie einfach das Makro aus, und Excel erledigt den Rest für Sie.

Nun, es gibt keine Begrenzung, wofür Sie sie verwenden können, aber hier sind einige Vorschläge für bezahlte Werbekampagnenschritte, die Sie möglicherweise automatisieren.

  • Abschluss der Keyword-Recherche
  • Generieren neuer Kampagnen
  • Konvertieren von Daten in PivotTables
  • Erstellen neuer Vorlagen

Das Einrichten eines Makros sollte ein kurzer Vorgang sein. Sie können jedoch jederzeit die Microsoft-Hilfeseite aufrufen, wenn Sie weitere Anleitungen benötigen.

Stellen Sie zunächst sicher, dass die Registerkarte “Entwickler” in Excel angezeigt wird. Klicken Sie von hier aus auf “Visual Basic” und klicken Sie dann auf die Schaltfläche “Aufzeichnen”. Wenn Sie die Registerkarte “Entwickler” nicht sehen können, klicken Sie einfach auf die Registerkarte “Ansicht” und klicken Sie dort stattdessen auf “Makro aufzeichnen”:

Excel-Tricks für bezahlte Werbekampagnen - Sparen Sie Zeit mit Excel-Makros

Wählen Sie einen Namen für Ihr Makro und starten Sie die Aufnahme. Sobald Sie auf “OK” klicken, zeichnet Excel jede Aktion auf, die Sie in der Tabelle ausführen, bis Sie auf “Aufzeichnung beenden” klicken. Jetzt haben Sie ein Makro eingerichtet, das Sie jederzeit verwenden können.

Bevor Sie ein reales und kompliziertes Makro ausführen, versuchen Sie, ein eigenes einfaches Testmakro einzurichten, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es funktioniert.

Fazit

Wenn Sie ein Vermarkter sind, können Sie mit diesen Excel-Tricks Ihre bezahlten Werbekampagnen effektiver als zuvor erstellen, verfolgen und verwalten. Es ist auch nicht erforderlich, ein Excel-Experte zu sein. Alles, was Sie wissen müssen, sind ein paar einfache Befehle, und Sie könnten ziemlich schnell einsatzbereit sein.

Von der Keyword-Recherche bis zum Kundenbeziehungsmanagement könnte Excel das Werkzeug sein, nach dem Sie suchen. Wenn Sie diese Excel-Tricks ein paar Mal ausprobiert haben, werden Sie sich wahrscheinlich fragen, wie Sie es geschafft haben, Ihre PPC-Kampagnen ohne sie auszuführen!

Wenn Sie weitere Hilfe zu Excel benötigen, lesen Sie unbedingt die Support-Seite für die Excel-Community von Microsoft.

Haben Sie einen dieser Excel-Tricks für Ihre bezahlten Werbekampagnen verwendet?

Beratung mit Neil Patel

Siehe Wie meine Agentur fahren kann Fest Verkehrsmengen auf Ihrer Website

  • SEO – Unmengen an SEO-Traffic freischalten. Sehen Sie echte Ergebnisse.
  • Inhaltsvermarktung – Unser Team erstellt epische Inhalte, die geteilt, Links abgerufen und Besucher angezogen werden.
  • Bezahlte Medien – effektive bezahlte Strategien mit klarem ROI.

Buchen Sie einen Anruf